Die Lautstärke einer Waschmaschine in Dezibel

Wenn eine Waschmaschine in einem Hauswirtschaftsraum oder im Keller aufgestellt wird, ist die Lautstärke des Geräts meist zweitrangig. Im Wohnbereich, wie beispielsweise als Unterbaumaschine in der Küche, kommt der Geräuschentwicklung eine größere Bedeutung zu. Die Wichtigkeit der Lautstärke wird durch zwei Pflichtangaben auf dem Energielabel dokumentiert.

Normalwaschgang und Schleudern

Neben der normalen Betriebslautstärke während der normalen [link u=waschmaschine-programme]Waschprogramm[/link] ist die Lärmentwicklung während des Schleudergangs ein entscheidendes Qualitätskriterium. Beide Werte sind in Dezibel (db) auf dem [link u=waschmaschine-effizienzklasse-energielabel]Energielabel der Waschmaschine[/link] angegeben.

Moderne Waschmaschinen erzeugen etwa 50 bis 55 db während der Waschgänge und entwickeln zwanzig Dezibel mehr während des Schleuderns. Die [link u=waschmaschine-umdrehungen]Umdrehungszahl der Waschmaschine[/link] besitzt nur eine untergeordnete Bedeutung bezüglich der Lärmentwicklung.

Wie sind die Dezibelwerte einzuordnen

Es ist nicht auf Anhieb nicht immer leicht, die auf dem Energielabel angegebenen Dezibel einzuordnen. Folgende Bezugsgrößen helfen dabei:

[tabelle u=normal]
Geräuschquelle
Dezibel

Hörschwelle
0 db

Normal atmen
10 db

Keuchen
15 db

Flüstern
20-25 db

Leiser Normalwaschgang
45 db

Durchschnittlicher Normalwaschgang
55 db

Zimmerlautstärke
60 db

Staubsauger
70 db

Schleudergang
75 db

Presslufthammer
80 db

Düsenjäger
130 db
[/tabelle]

Diese Konstruktionsmerkmale senken die Lautstärke

Die Hersteller von Waschmaschinen nutzen vor allem im hochwertigen Bereich einige technische Bauteile und Ausstattungsmerkmale, die Geräuschentwicklung dämmen. Dazu gehören doppelt verglaste Bullaugen, die Vibration hemmende Gehäuseformen, Lärmschutzmatten im Inneren des Gehäuses und hochwertige Lagerbauteile.

Die Lautstärke kann vom Nutzer gemindert werden

Auswirkungen auf die Lautstärke der Waschmaschine haben der Standplatz und eventuelle Berührungen mit potenziellen Schallverstärkern. Wenn die Vibrationen des Geräts beispielsweise von einem angrenzenden Metallregal aufgenommen werden, kann der Sollwert um fünf bis zehn Dezibel erhöht werden.

Ähnliches gilt für Böden mit Schwingungsfähigkeit wie Holzdielen. Die Vibrationen pflanzen sich über die Gerätefüße fort und können in manchen Fällen mehrere Meter entfernte Gegenstände zu Geräuschentwicklung führen. Ein gedämmter Stand verhindert die Fortpflanzung des Schalls. Filzfüße oder spezielle Dämmmatten leisten gute Dienste.

Tipps & Tricks
Wenn Ihre Waschmaschine zu [link u=waschmaschine-wandert]wandern[/link] beginnt, ist ein deutlicher Anstieg der Betriebslautstärke nicht mehr weit. Achten Sie darauf, die Waschtrommel nicht [link u=waschmaschine-zu-voll]zu voll[/link] zuladen, da Sie neben dem erhöhten Verschleiß auch die Lärmentwicklung unterstützen.