Waschmaschine läuft aus und muss repariert werden

Wenn eine Waschmaschine ausläuft, muss die Ursache lokalisiert und abgestellt werden. Acht klassische Defekte und Mängel führen zum Wasseraustritt, der schnell zu ernsthaften Schäden in Mauerwerken und Geschossdecken führen kann. Neben einer schnellen Reaktion ist eine systematische Analyse aller Bauteile erforderlich.

Bei Wasseraustritt sofort reagieren

Im „Maschinenraum“ oder an den äußeren Anschlussstellen der Waschmaschine existieren einige Bauteile, Installationen und Verbindungen, die das Potenzial haben, undicht zu werden. Wenn die Waschmaschine Wasser verliert und ausläuft, sollte sofort und unabhängig von der ausgetretenen Flüssigkeitsmenge gehandelt werden. Sofortiges Trennen von der Stromzufuhr, das Entfernen von Strom führenden Gegenständen aus dem Umfeld der Waschmaschine wie Steckdosenleisten und das Abdrehen der Wasserzufuhr sind obligatorisch.

Das oft verdächtigte [link u=waschmaschine-verstopft]Verstopfen der Waschmaschine[/link] kann nur an der Waschmittelschublade oder am Flusensieb entstehen. Eine erste grobe Inaugenscheinnahme dient der ungefähren Einschätzung, wo das Wasser ausgetreten sein könnte. Wenn Zu- und/oder Ablaufschläuche nass sind, deutet der Defekt auf undichte Anschlussstellen hin.

Befindet sich Wasser an der vorderen Gehäuseaußenseite der Waschmaschine, ist mit einem Defekt in der Tür beziehungsweise dem Bullauge und dessen Abdichtung zu rechnen. Bei einer Bildung von Pfützen vor und unter dem Gerät muss von einem „inneren“ Defekt ausgegangen werden. Hier kommen neben Verstopfungen von Waschmittelschublade oder Flusensieb undichte, kaputte oder abgelöste Leitungen und Dichtungen im internen Wasserkreislauf in Betracht.

Mögliche Ursachen für das Auslaufen der Waschmaschine

1. Undichte Schläuche

Der Wasserzulaufschlauch kann in seinem Verlauf spröde und rissig geworden sein und muss ausgetauscht werden. Das gilt auch für den Ablaufschlauch, was allerdings aufgrund der Materialstärke sehr selten der Fall ist.

2. Defekte Dichtungen an den äußeren Anschlüssen

Je nach Schadensbild müssen die Installationen des Zu- und Abwasserschlauchs überprüft werden. Vor dem Aufdrehen sollte ein Behälter untergestellt werden, um das Restwasser in den Schläuchen aufzufangen und den Wasserschaden nicht zusätzlich zu verschlimmern. Gegebenenfalls reicht das Neueinlegen neuer Dichtungsringe.

3. Defekter Dichtungsring am Bullauge

Die umlaufende Türmanschette an einem Frontlader kann durch Risse, Schnitte oder Porosität kaputt gegangen sein. Die äußere Gummiringlippe muss Stück für Stück rundherum nach vorne gezogen werden, um eventuelle Beschädigungen zu finden. Wenn ein Schaden gefunden wird, hilft nur der Einbau einer neuen Manschette.

4. Verstopfte Waschmittelschublade

Wenn eine Waschmittelschublade nicht oft genug gereinigt wird, kann das darin anhaftende Restwaschmittel verklumpen und irgendwann das Bauteil verstopfen. Wenn das im Inneren der Waschmaschine zugeleitete Ausspülwasser nicht mehr in die Waschmittelfächer eindringen kann, rinnt das Wasser quer durch die Waschmaschine und tropft oder läuft auf der Geräteunterseite heraus.

5. Undichter Wasserzulauf zur Waschmittelschublade

Auch ohne Verstopfung ist die Zuleitung zur Waschmittelschublade ein potenzieller Ort de Ursache. Die normalerweise drei kurzen Schlauchstücke sind auf beiden Seiten mit Schellen fixiert, die sich gelockert haben oder gebrochen sein können. Diese Zuleitungen sind nur durch das Entfernen des Waschmaschinendeckels erreichbar.

6. Flusensieb locker oder verstopft

Das Flusensieb, meist hinter einer kleinen Klappe rechts oder links unten an der Gerätevorderseite verborgen, verfügt über eine Kleinteilfalle. Dieses Sieb ist mit gewöhnlicherweise ein bis anderthalb Umdrehungen eingedreht. Das Sieb muss auf verstopfende Kleinteile geprüft werden und entsprechend Bedienungsanleitung korrekt eingedreht werden.

7. Defekter Abwasseranschluss

Der Abwasserschlauch ist mit einer Manschette am Siphon oder einem anderen Abflussrohr montiert. Die Sitzfestigkeit und der Zustand der Dichtungen geben Auskunft über die mögliche Ursache.

8. Innere Defekte und Alterserscheinungen

Im internen Wasserkreislauf der Waschmaschine befinden sich einige Wasser führende Leitungen, die alle zwischen zwei Durchlaufstutzen montiert sind. Alle Anschlüsse und die allgemeine Porosität aller inneren Bauteile müssen geprüft werden.

Tipps & Tricks
Für eine erste Kontrolle sollten Sie die Rückwand und den Deckel der Waschmaschine entfernen. Die Vorderfront lässt sich nur mit großem Aufwand entfernen.