Schmale Waschmaschine

–Funktionsreiche Raumsparwunder

Wer eine Waschmaschine kaufen möchte, wird sich über die große Auswahl freuen. Der Markt bietet leistungsstarke Toplader und auch Frontlader an, die es jeweils in verschiedenen Ausführungen gibt. Man entscheidet zwischen vielen Details, die am Ende in der Summe zur optimalen Maschine führen. Zuallererst sollte man die gewünschte Bauart und die notwendige Trommelgröße wählen, um das Angebot einzugrenzen. Danach geht es an die Abmessungen, schließlich muss das Gerät auch aufgestellt werden können. Nicht jeder Haushalt verfügt über ausreichend Raum, um freistehende Modelle platzieren zu können. Wer nur eine Nische zur Verfügung hat, ist dringend auf eine schmale Waschmaschine angewiesen. Ultrakompakte Waschmaschinen bieten folgende Vor- und Nachteile:

[tabelle u=normal]
Art
Vorteile
Nachteile

Waschmaschinen mit geringer Breite
Mehr Platz zu beiden Seiten
Trommelkapazität begrenzt

###
Schmale Maße zur Lückenfüllung
###

###
Moderne Toplader und Frontlader erhältlich
###

Waschmaschinen mit geringer Tiefe
Mehr Platz nach vorne
###

###
Größer wirkender Raum
###
[/tabelle]

Der normale Frontlader ist etwa 85 cm hoch und 60 cm breit wie tief. Das ist schon überschaubar, aber für kleinste Wohnungen bzw. Hauswirtschaftsräume einfach noch zu groß. Die schmalsten Waschmaschinen sind normalerweise Toplader, welche eine Breite von nur 40 cm garantieren. Auf Grund der Bedienungsart fällt aber die Ablage weg, was beim Frontlader immer bleibt, sofern man keine Säule bildet. Hersteller sind aufmerksam, weshalb es viele Zwischengrößen gibt. Um sicher zu gehen, muss man immer die exakten Maße abgleichen, um keine negative Überraschung zu erleben.

–Hersteller von schmalen Waschmaschinen

Durch die Bank weg haben sich alle Merken auf die Anforderungen der Gesellschaft eingestellt und bieten entsprechend zahlreiche Modelle an. Dabei orientieren sie sich an:

– Mögliche Haushaltsgrößen vom Single bis zur Großfamilie
– Unterschiedliche räumliche Gegebenheiten vor Ort
– Preiskategorien

Nicht jeder kann und will 1500 Euro für ein Haushaltsgerät ausgeben, auch wenn die Waschmaschine jedem wichtig und lieb ist. Viele möchten vielleicht nur 600 Euro ausgeben, andere haben ein extrem beschränktes Budget von gerade mal der Hälfte. Das ist überhaupt kein Problem, da sich die Angebote die Klinke in die Hand geben. Selbst Traditionsunternehmen wie Miele oder AEG verfügen über preiswerte Serien, genauso natürlich über hochpreisige Modelle.

Wer eine schmale Waschmaschine kaufen möchte, muss sich der begrenzten Füllmenge bewusst sein. Je kompakter das Gerät ausfällt, desto höchstwahrscheinlich geringer fällt die Trommelgröße aus. Eine Familie mit vier Personen braucht meist 7 bis 9 kg Fassungsvermögen, was beim 40 cm breiten Toplader schon grenzüberschreitend ist. Toplader sind Platzwunder, aber durchschnittlich nur für 6 bis 7 kg gemacht.

–Schmale Waschautomaten mit Power

Klein aber oho ist als Sprichwort durchaus passend, schließlich kann auch eine schmale Maschine ordentlich aufdrehen. Schlanke Toplader bringen es gerne auf 1200 bis 1500 Umdrehungen pro Minute. Kompakte Frontlader sogar bis zu 1600 Touren. Wie viele Umdrehungen ein Gerät leisten kann, ist sehr vom Modell abhängig. Wählen Sie idealerweise ein schmales Modell, welches eine gute Energieeffizienz in Abstimmung mit einer moderaten Schleuderleistung aufzeigt. Dann sind auch hinsichtlich der Betriebskosten im grünen Bereich und haben mehr Platz, wie auch mehr Geld.